Bereits in seiner auf YouTube abrufbaren Ansprache an die Bürger rund um die aktuellsten Entwicklungen der Corona-Krise im Landkreis am vergangenen Samstag hat es Landrat Heinrich Trapp angekündigt: Es wurde die Entscheidung getroffen, den Krankenhaus-Standort Landau nicht mit Corona-Kranken zu belegen.

Das Personal des Donau-Isar-Klinikums in der Bergstadt wird heruntergefahren, weil die Krankenschwestern, Krankenpfleger und Ärzte an den Standorten Dingolfing und Deggendorf benötigt werden. Am Dienstag wurde damit begonnen, das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Da dieses Handeln in der Bevölkerung zu vielen Fragen und Unsicherheiten führte, hat sich die Landauer Zeitung bei Jürgen Stern, Pressesprecher des Donau-Isar-Klinikums, über die genauen Hintergründe informiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.