Landau an der Isar Festgottesdienst zu Ehren von Johann Baptist Huber

Pfarrer August Lindmeier zelebriert den Gedächtnisgottesdienst. Foto: Aigner

An das Lebens- und Glaubenszeugnis des früheren Landauer Stadtpfarrers Johann Baptist Huber, der sich in der Zeit des Nationalsozialismus für die Verkündigung des Wort Gottes eingesetzt hatte, dachten am Samstagabend zahlreiche Gläubige. Die Prozession zur Steinfelskirche wurde zwar witterungsbedingt abgesagt, dennoch hielt man einen Gottesdienst ab.

Seinen Einsatz für den Glauben bezahlte Pfarrer Johann Baptist Huber mit seinem Leben. Er wurde 1942 verhaftet, ins Konzentrationslager nach Dachau gebracht und verstarb auf Grund seiner dort erlittenen Misshandlungen im selben Jahr in München. Am zweiten Seitenaltar in der Stadtpfarrkirche St. Maria ist dem mutigen Streiter Gottes ein würdiges Andenken gewahrt. Dort zeigt ein Bild Stadtpfarrer Huber auf seinem Sterbebett, wie er seine Pfarrgemeinde Landau segnet.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 29. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos