108 Sternsinger aus ganz Deutschland wurden am Dienstag von Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen. Unter ihnen auch Leni Schmuderer, Helena Fischer, Josefine Hupf und Alois Winter. Die vier sind Ministranten der Pfarrei St. Ulrich und jedes Jahr als Sternsinger unterwegs. Für die Reise nach Berlin habe sich die Pfarrei in den vergangenen 14 Jahren schon oft beworben, hatte Pastoralreferent Martin Münch im Vorfeld der Reise berichtet. Heuer hatten die Minis Glück und durften das Bistum Regensburg im Bundeskanzleramt vertreten.

Für die kleine Lamer Gruppe ging die Reise bereits am Montagmorgen am Bahnhof in Furth im Wald los. Nach etlichen Stunden Zugfahrt wurden sie von Vertretern des Kindermissionswerkes in Berlin in Empfang genommen und zur Unterkunft in einer Jugendherberge gebracht. Am Abend erfolgte die Einweisung für das Treffen mit der Regierungschefin, dabei durften sich die einzelnen Gruppen vorstellen und wurden gefragt, was denn das Besondere ihres Bistums sei. Nach einiger Überlegung beschränkten sich die Ministranten aus Lam auf ihre Pfarrei.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.