Am Abend des 5. Dezember huschen vor dem Pfarrheim in Laberweinting einige dunkle Gestalten in der Dämmerung umher. Ihre Gesichter sind verhüllt, über den Winterjacken tragen sie Kutten und Eisenketten, einige halten Ruten in der Hand. Aus dem hektischen Gewusel blitzt auf einmal ein goldener Stab hervor - der Nikolaus kann also nicht mehr weit entfernt sein.

Und tatsächlich sitzt der Heilige im Pfarrheim auf einem Stuhl und wird von eifrigen Krampussen frisiert. Ein zweiter Bischof steht in voller Montur an der Tür und erhält noch letzte Tipps: "Manchmal musst du ein bisschen improvisieren. Aber lass dir ruhig Zeit." Mit etwas Verspätung kommt ein Mann mit einem Trolley herein. In Nullkommanichts hat sich Alfons Kick in den heiligen Nikolaus verwandelt. Noch eine kurze Lagebesprechung mit den Krampussen, die ihn an diesem Abend begleiten, ehe das erste Haus angefahren wird. Anstatt mit einem Schlitten reist der Nikolaus im Jahr 2018 allerdings mit einem geräumigen VW-Bus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Dezember 2018.