Kurioser Einsatz in Passau Hund terrorisiert Familie - Polizei muss helfen

Keinen guten Einstand hatte ein adoptierter Mischlingshund bei seiner neuen Familie in Passau. (Symbolbild) Foto: Carsten Rehder/dpa

Das hat offenbar nicht gepasst: Ein Spitzmischling hat in Passau seine neue Familie schon nach wenigen Tagen derart erschreckt, dass die Polizei anrücken musste. Nun wartet er im Tierheim auf einen neuen Besitzer. 

Wie die zuständige PI Passau mitteilte, hatte das Paar aus Passau (beide 60) den aus Dubai importierten Hund erst Ende März bei sich zuhause aufgenommen. Allerdings klappte das Zusammenleben offenbar nicht so, wie sie sich das vorgestellt hatten. Am Samstagabend kläffte der Hund demnach fast ununterbrochen und versuchte seine neuen Besitzer zu zwicken. Sie wussten sich schließlich nicht mehr anders zu helfen und verständigten die Polizei. Bis zum Eintreffen der Beamten warteten sie in einem abgeschlossenen Zimmer ab. Gegenüber den Polizisten zeigte sich der Hund allerdings von seiner besten Seite: Er konnte von einem extra verständigten Hundeführer völlig problemlos und friedlich aus der Wohnung gebracht werden. Der Mischling wurde im Anschluss in ein Tierheim gegeben, wo er nun auf eine neue Chance wartet. Wegen eines kleinen Spitzmischlings und nicht etwa wegen eines Kampfhundes gerufen zu werden, war auch für die Polizei nicht alltäglich. "Ich bin seit 31 Jahren Polizeibeamter, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt", so ein Polizeisprecher.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading