Kuriose Flucht in Arnstorf 18-Jähriger wähnte sich betrunken und braust davon

Ein Mann floh vor der Polizei, weil er dachte, er habe zu viel getrunken. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Am späten Montagabend ist es in Arnstorf im Landkreis Rottal-Inn zu einer kuriosen Flucht eines 18-Jährigen vor der Polizei gekommen. Der junge Mann dachte fälschlich, er habe zu viel getrunken. 

Gegen 23 Uhr wollten Polizeibeamte den 18-jährigen Autofahrer am Unteren Markt in Arnstorf kontrollieren. Dieser beschleunigte seinen Wagen jedoch, anstatt anzuhalten. Die anschließende Verfolgungsjagd führte über die Wiesenstraße in Richtung Volksfest Arnstorf. Hier bog der Eichendorfer in die Feuerhausstraße ein und gab Vollgas. Fußgänger, die sich auf dem Heimweg vom Volksfest befanden, mussten zur Seite springen. Der Flüchtende raste mit etwa 90 km/h durch die Feuerhausstraße, konnte jedoch anschließend an der Kreuzung zur Mariakirchener Straße gestoppt werden.

Wie sich herausstellte, flüchtete der 18-Jährige, weil er zuvor auf dem Volksfest ein Radler getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest zeigte jedoch, dass er gar nicht betrunken war. Allerdings hat er sich durch seine Flucht ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingehandelt. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Die Polizei bittet nun Zeugen und Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 08721/9605-0 zu melden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading