Kundgebungen in Straubing "Wir sind bunt": Mit Straßenmalereien gegen "Pax Europa"

, aktualisiert am 12.07.2019 - 13:15 Uhr
Die "Bürgerbewegung Pax Europa" hält am Freitag in Straubing eine Kundgebung ab - begleitet von Gegenprotesten des Bündnisses "Wir sind bunt". Foto: Patrick Beckerle

Am Freitagnachmittag hielt die "Bürgerbewegung Pax Europa" eine sogenannte "Aufklärungs-Kundgebung über den politischen Islam" auf dem Theresienplatz in Straubing ab. Begleitet wurde der Vortrag von einer Gegendemonstration des Straubinger Bündnisses "Wir sind bunt". Beide Veranstaltungen liefen aus Sicht der Polizei sehr ruhig und ohne Störungen ab. 

Die "Bürgerbewegung Pax Europa", kurz BPE, wird vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz als islamfeindliche Bewegung eingestuft. Laut eigener Aussage will sich der Verein vor allem für die Bewahrung der christlich-jüdischen Kultur in Deutschland und gegen eine "schleichende Islamisierung" engagieren. Angekündigt war die Veranstaltung als "Diskussion über den politischen Islam" Als Redner trat Michael Stürzenberger auf. Stürzenberger war früher Bundesvorsitzender der inzwischen aufgelösten Kleinpartei "Die Freiheit" und steht dem islamkritischen Blog "Politically Incorrect" nahe. Das hatte wiederum das Straubinger Bündnis "Wir sind bunt" zu einer Gegenveranstaltung veranlasst. Gemeinsam mit Vertretern der Linksjugend "solid" demonstrierten sie gegen den BPE-Vortrag. Die Polizei zählte etwa 50 Gegendemonstranten, auf Seiten der BPE-Kundgebung waren es noch weniger. Das schlechte Wetter und der Regenschauer am Nachmittag dürften ihren Teil dazu beigetragen haben. Insgesamt verlief die Veranstaltung laut Polizei ruhig und ohne größere Zwischenfälle. Für kurze Aufregung sorgte lediglich ein Mann, der Stürzenberger in einem Zwischenruf als "braunen Schweinekopf" bezeichnete, der in Straubing nichts verloren habe. 

Eine Anwohnerin sagte gegenüber idowa zu der sogenannten Aufklärungsdemo, dass sie zwei Dinge besonders "nerven" würden: die Steuergelder, die für den Polizeieinsatz aufgewendet werden müssten, und die Lautstärke solcher Kundgebungen. "Von den Inhalten und der Aggressivität, mit der sie ausgesprochen werden, ganz zu schweigen." So kamen mehrere Straubinger der Einladung von "Wir sind bunt", mit Straßenmalkreide kreative Kritik an der BPE-Veranstaltung zu äußern, gerne nach: So hatten die ersten eingetroffenen Demonstranten bereits am Vormittag die ersten Worte aus Artikel 1 des Grundgesetzes entlang der Bus-Wendeplatte auf die Straße geschrieben: "Die Würde des Menschen ist unantastbar."

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

11 Kommentare

Kommentieren

null

loading