Auf vielen Social-Media-Accounts liest man jetzt die Warnung "Ohne Kunst und Kultur wird's still". Der von Bund und Ländern verordnete November-Lockdown ist für den Kulturbetrieb eben nicht "light". Auch im südlichen Landkreis ist es in Sachen Kulturveranstaltungen sehr leise, ob Künstler und Veranstalter auch mal wieder laut werden können; man weiß es nicht.

Die Politik versucht, das sich mit großer Geschwindigkeit ausbreitende Corona-Virus irgendwie in den Griff zu bekommen und die Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern. Dazu soll die Zahl der persönlichen Kontakte deutlich heruntergefahren werden. Leidtragende sind praktisch alle Freizeiteinrichtungen. Es ist jener Bereich, in dem die Gesellschaft nach Einschätzung der Regierung Einschnitte am ehesten verkraften kann.