Künzing Sinnvolle Ergänzung zur stationären Pflege

Die Konzeptionierung der neuen Tagespflegeeinrichtung stellten (v.l.) Alexander Trapp, Alois Fraunholz (Finanzvorstand und Bezirksvorsitzender der AWO) und Bürgermeister Bernhard Feuerecker vor. Foto: Angelika Gabor

Der demografische Wandel in der Gesellschaft ist eine der größten Herausforderungen für Gemeinden.

Gerade deshalb ist es für Bürgermeister Bernhard Feuerecker ein großes Bestreben ein lebenswertes Künzing für alle Generationen zu schaffen. Dazu gehören neben Schulen und Kindergärten auch Pflegeeinrichtungen für die immer älter werdenden Menschen. Mit dem Rosenium hat die Gemeinde eine vollstationäre Pflegeeinrichtung, nun wird ergänzend dazu eine Tagespflegeeinrichtung entstehen, für die die Arbeiterwohlfahrt (AWO) die Trägerschaft übernimmt.

Zwischen der Ideenfindung bist zur letztendlichen Planungsumsetzung durch die AWO lagen zwei Jahre, in denen Bürgermeister Feuerecker den Bezirksverband von der Konzeptionierung überzeugen musste. Umso größer ist nun seine Freude, dass die Tagespfegeeinrichtung mit rund 15 Plätzen im Neubaugebiet "Alte Säge" entstehen wird. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Februar 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos