Künzing "Ich hätte gerne weiter mit ihm zusammengearbeitet"

Unter Vorsitz von 3. Bürgermeister Johann Haböck stimmten die Gemeinderäte dem Rücktrittsgesuch von Michael Pirkl zu. Foto: Harald Keller

Gemeinderat Künzing folgt dem Rücktrittsgesuch und benennt den Listennachrücker von Michael Pirkl.

Die März-Sitzung im Künzinger Rathaus bot ein ungewohntes Bild. Es fehlten der noch amtierende erste Bürgermeister Bernhard Feuerecker, der bisherige zweiter Bürgermeister Michael Prikl und die Gemeinderäte MdB Thomas Erndl und Max Altmann. Sie alle hatten sich entschuldigen lassen, wie Sitzungsleiter dritter Bürgermeiste Johann Haböck dem Gremium mitteilte.

Bevor die Tagesordnung bearbeitet wurde, gab Haböck eine Erklärung über Michael Pirkl ab, der der Gemeinde mit Schreiben vom 13. März seinen Rücktritt von allen Ehrenämtern - Zweiter Bürgermeister, Gemeinderat und Verbandsrat Gewässer Dritter Ordnung - mitgeteilt habe. Darin habe es geheißen, so Haböck, dass er aus einer großen persönlichen Enttäuschung heraus alle Ämter niederlegen wolle. Haböck ging dann auf die rechtlichen Konsequenzen eines solchen Schrittes im Rahmen der Bayerischen Gemeindeordnung ein und stellte dazu fest, dass der dafür vorgesehene Paragraf 119 Absatz 1 nach der derzeitigen Verfahrensweise bei solchen Fällen keine Anwendung mehr finden soll. Die Niederlegung eines Amtes sei demnach nur noch in Verbindung mit einem Gemeinderatsbeschluss möglich.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. März 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos