Lodernde Fackeln wiesen am Freitagabend den zahlreichen Gästen und Freunden von Jägern und Jagdwesen den Weg zum kleinen Friedhof vor der Kirche St. Laurentius in Künzing. Jagdsignale aus den Hörnern der Ulrichsberger-, Osterhofener-, Perlbachtaler und Vilshofener Jagdhornbläser riefen zur traditionellen Hubertusmesse.

Wer kennt ihn nicht, den kapitalen Hirsch mit dem leuchtenden Kreuz zwischen den Geweihenden? Er ist das Symboltier der Hubertussage, die die Wandlung des französischen Edelmannes aus dem fünften Jahrhundert vom grausamen Nimrod zum gläubigen Wohltäter und Kirchenmann erzählt, und der seit langer Zeit vom gesamten Jagd Volk als sein Heiliger verehrt wird.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. November 2018.