Künzing Der Geistliche im Pelz - in Achtung vor dem Tier

Pfarrer Alfred Binder in seinem Empfangszimmer. Foto: Manfred Pichler

Im Zweierrudel von Pfarrer Alfred Binder und Chihuahua Ludwig herrscht eine ganz klare Rangordnung. Ludwig lässt den Pfarrer mit charmanter List im Glauben, das Alphatier zu sein, dieser wiederum tut so, als merke er nicht, dass er um "die Pfote" gewickelt wird und beide fühlen sich dabei sichtbar wohl.

Aufgewachsen als Sohn eines Hufschmieds und von Kindesbeinen an im "Woid dahoam", sind dem "Böllerpfarrer" Tiere aller Größenordnungen und die heimische Natur vertraut und wichtige Begleiter des Lebens, das er in der Berufung zum Seelsorger führt. Profession und Privatleben sind dabei untrennbar miteinander verbunden. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading