Kükenrettung in Straubing Vier junge Enten stürzen sich von einem Dach

Feuerwehr und Tierarzthelferinnen fingen die abgestürzten Küken ein, denen nichts passiert ist. Foto: Ulli Scharrer

Enten können natürlich fliegen, ihr Nachwuchs muss es jedoch erst noch lernen. Als am Mittwochnachmittag in Straubing ein Küken vom Hausdach am Eck zur Flurlgasse stürzte, waren zum Glück drei junge Tiermedizinische Fachangestellte während ihrer Pause am Kaffeestand. Sie haben sich sofort um das Küken gekümmert und die Freiwillige Feuerwehr alarmiert, die dann zur Tierrettung angerückt ist.

Zwischenzeitlich hatte ein zweites Gänsesäger-Küken den Sprung vom Dach des dritten Stocks angetreten. Die noch nicht geflügelten, aber flauschigen Geschwister drei und vier folgten - mit Versuchen, diese rechtzeitig aufzufangen. Alle Abgestürzten blieben unverletzt. Die Männer der Zentrumswache mit Einsatzleiter Patrik Hennek suchten mit "der großen Drehleiter", dem Teleskopgelenkmast, das Hausdach nach weiteren Küken gründlich ab.

Allerdings waren bereits alle vier Adrenalinjunkies am Boden heil angekommen. Aus der Tierrettungsbox der Feuerwehr wurden die vier kleinen Enten an Melanie Gendritzki vom Landesbund für Vogelschutz übergeben, denn sie päppelt privat Wildtiere auf. Die Entenmama hat wohl ein Nest auf dem Dach des Gebäudes gebaut "und dann ist es ganz normal, dass die Küken irgendwann runterwollen", sagt sie. Schön wäre es gewesen, wenn man die Entenmama noch erwischt hätte, da man sie dann zusammen an ein Gewässer umsiedeln könnte. "Ich werde mich um die Küken kümmern - mit Entenfutter, Wärmeplatte und einem Teich im Garten." Die Stadtwerke waren vor Ort, um den Busverkehr zu koordinieren. Kurzzeitig kam es zu Beeinträchtigungen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading