Kritik und Skepsis bleiben Autobahnzubringer Dingolfing-Höfen fast fertig

Der dritte Bauabschnitt des Autobahnzubringers ist weitgehend fertiggestellt. Foto: Toni Schröttner

Der dritte Bauabschnitt des Autobahnzubringers Dingolfing-Höfen ist weitgehend fertiggestellt. Die offizielle Eröffnung dürfte bald folgen. Kritik und Skepsis bleiben.

Es war ein langer Weg, ehe dieser Autobahnzubringer realisiert wurde. Die Vereinbarung dazu war vor knapp 15 Jahren getroffen worden. Da hatte der Schutz der Natur noch nicht den heutigen Stellenwert. In der Zwischenzeit hatte der Landkreis mit Grundstücksquerelen und Klagen zu kämpfen. Mit deutlich mehr Geld als ursprünglich veranschlagt wurde das Projekt schließlich verwirklicht.

Doch kritische Stimmen bleiben und melden sich zu Wort. Am Freitag, 27. August begingen Vertreter von Bürgerliste, Bund Naturschutz und Grünen den Kreisverkehr und die Trasse.

Der Beginn einer Westtangente?

Festgestellt wurde, dass der Kreisverkehr größer gebaut wurde, als es nach den Bestimmungen notwendig wäre. Die Trasse werde zum Schnellfahren einladen und mehr Verkehr nach Teisbach und Loiching bringen. Da der Kreisverkehr erhöht ist, werde Teisbach und Loiching zusätzlich mit Verkehrslärm beschallt. Auch in Richtung Krautau werde es mehr Verkehr und möglicherweise neue Trassen geben. Somit könnte der dritte Bauabschnitt der Beginn einer Westtangente sein. Sie sei aber überflüssig, auch das Weilnbachtal sei wenig befahren.

Moniert wurde, dass lediglich ein bisschen Geld in den ÖPNV und viel Geld in den Straßenbau gesteckt werde. Zur Sprache kamen auch die Störung der Wanderbeziehungen für die Tierarten und die Flächenversiegelung.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading