Kriminalität Drei Einbrüche in Kapellen und Kirchen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Seit Ende Juni ist in der unterfränkischen Region Main-Rhön dreimal in Kirchen oder Kapellen eingebrochen worden. In allen drei Fällen drangen die Täter gewaltsam in die Gebäude ein und stahlen das "was möglich war", wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Unter anderem nahmen sie vergoldete Kerzenständer, Bargeld aus dem Opferstock und eine Hostienschale mit. Insgesamt richteten die Einbrecher einen Schaden von rund 2100 Euro an.

Im letzten Fall sei Ende vergangener Woche an der Wallfahrtskirche Limbach (Landkreis Haßberge) eine Zugangstür gewaltsam geöffnet worden. Gestohlen wurden nach bisherigen Erkenntnissen vergoldete Kerzenständer im Gesamtwert von mehreren hundert Euro.

Hinter dem nun schon dritten Einbruch vermutet die Polizei denselben Täter, wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte. Die Kriminalpolizei Schweinfurt ermittelt gesammelt zu den Einbrüchen in Eltmann-Limbach, Wülfershausen (Landkreis Rhön-Grabfeld) und Bischwind (Landkreis Schweinfurt).

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading