Einstimmig hat der Kreistag am Dienstag den Nachtragshaushalt für 2019 genehmigt. Die im Vermögenshaushalt zusätzlich nötigen 600.000 Euro können aus dem Verwaltungshaushalt zugeführt werden, erläuterte Kreiskämmerin Silke Raml, "es war keine Rücklagenentnahme nötig". Hintergrund der 600.000 Euro: Die Kosten fürs Landratsamtsparkdeck sind kräftig gestiegen.

Für 2020 sind zusätzliche 300.000 Euro angesetzt. Ebenfalls nicht ausreichend sein wird die Summe, die für Umbau und Sanierung am Stadtplatz 29 in Bogen eingeplant wurde. Im Nachtragshaushalt wurden daher auch hier 300.000 Euro Verpflichtungsermächtigung für 2020 veranschlagt. Ludwig Waas (FW) empfahl angesichts solcher Kostenexplosionen, sich künftig eines externen Kostenschätzers zu bedienen. Josef Gold (ÖDP/PU) fragte - durchaus "schelmisch", wie Landrat Josef Laumer anmerkte - , ob die genannten Parkdeckkosten mit Dach seien. Waren sie nicht. Über die Dach-Frage hatten jüngst Bau- und Kreisausschuss beraten. Sie war abschlägig beschieden worden - wird aber wohl erneut Thema werden, da sich inzwischen offenbar gezeigt hat, dass das Deck nicht aufgestockt werden kann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.