Eine flapsige Bemerkung von Wolfgang Zirngibl (CSU) war es, die das Dilemma der Straubing-Bogener Kreisausschusssitzung am Montag im Landratsamt auf den Punkt gebracht hat: "Mir diskutier'n, und koaner woaß ebbs." Um Luftreinigungsgeräte für die Schulen ging es, die Entscheidung für die Geräte fiel mit sieben zu sechs denkbar knapp aus. Und der hohen Kosten wegen muss sich noch der Kreistag treffen.

Es ging um die Schulen in Trägerschaft des Landkreises. Räume, die sich nur schlecht lüften lassen, haben seit Januar bereits Lüftungsgeräte. Aktuell Thema war der "Rest" - rund 250 Räume, was Anschaffungskosten von etwa 875.000 Euro für die mobilen Filterapparate bedeutet. Geht man von zu erwartender Förderung von 50 Prozent durch den Freistaat aus, muss der Landkreis 437.500 Euro zahlen.