Kreative Ideen und Dauer-Online-Modus So geht's Schulen in Deggendorf in der Corona-Zeit

Die Stühle bleiben in Deggendorfs Schulen (wie hier in der Grundschule St. Martin) derzeit auf den Tischen, der Unterricht läuft währenddessen digital und/oder auf postalischem Weg. Foto: Seidl

Unterricht im Live-Stream, Arbeitsblätter per E-Mail oder Post, Youtube-Erklärvideos, schuleigene Apps - die Schulen werden in der Corona-Krise kreativ. Seit letzter Woche sind auch die Schulgebäude in Deggendorf geschlossen, der Unterricht läuft aber weiter. Der Donau-Anzeiger hat stichprobenartig gefragt, wie das funktioniert.

Es ging alles ganz schnell: Am Freitag, 13. März, wurde die Schulschließung publik, einen Tag davor zeichnete sie sich schon ab. Entsprechend hat man am Donnerstag das Wichtigste vorbereitet. Viele Schulen nutzen seitdem die vom Ministerium bereitgestellte Lernplattform "Mebis" – die ging aufgrund des Ansturms die ersten Tage in die Knie, wie auch die Deggendorfer Schulleiter bestätigen. Mittlerweile läuft es aber ganz gut.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 28. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading