Der Kramerladen Huber in der Schloßstraße schließt bald seine Pforten. Die Gemeinde Aham arbeitet deshalb mit Hochdruck daran, die sich abzeichnende Versorgungslücke wieder zu schließen. Entsprechende Planungen sollen im Sommer beendet sein.

Nach über 50 Jahren ist die Besitzerin selbst schon eine Institution des Ahamer Dorflebens. 1969 übernahm Hildegard Huber den kleinen Kramerladen neben der Kirche und versorgt die Bürger seitdem mit allem, was diese im täglichen Leben brauchen - egal ob Frisches von der Wursttheke, Schreibwaren oder Nähutensilien.