Krailing Konstruktive Diskussionen beim Kreisjugendring

Engagierte Diskussionen wurden bei der Vollversammlung des KJR Regen in Krailing geführt. Vorne Geschäftsführerin Anna Wagner und Vorsitzender Thomas Löffler. Foto: Wensauer

Engagierte Jugendpolitik wurde bei der jüngsten Vollversammlung des Kreisjugendrings Regen (KJR) betrieben, die am Dienstag im Jugendhaus Krailing stattgefunden hat. Als KJR-Vorsitzender Thomas Löffler den Abend eröffnete, war der Saal mit über 50 Anwesenden voll besetzt. Mit 32 Delegierten aus verschiedenen Organisationen, die sich im KJR als Mitglied engagieren, sei an diesem Abend "die geballte Kompetenz der Jugendarbeit beisammen". 

Neben den klassischen Freizeiten und Betreuerseminaren war eines der Highlights 2019 die Fahrt in die Künstlerkolonie in Tamnjanica, Serbien, mit einer Gruppe des Förderzentrums Viechtach. Die eindrucksvollen Erlebnisse dort "werden die Jugendlichen nicht so schnell vergessen", resümierte Löffler. Sehr gut kam auch der Besuch eines Münchner Musikfestivals an, das vom dortigen KJR organisiert wird, sodass man das Event auch 2020 wieder ansteuern wird. Auf jeden Fall werde man auch die U 18 Wahl wieder durchführen, bei 440 abgegebenen Stimmen sei man "mit der Resonanz zufrieden." Die politische Beteiligung junger Menschen kam auch im weiteren Verlauf der rund zweieinhalbstündigen Sitzungen immer wieder zur Sprache. Dass gleich zu mehreren Punkten so kontroverse und gleichzeitig konstruktive Diskussionen geführt wurden, hatte Geschäftsführerin Anna Wagner nicht erwartet: "Mich freut das riesig, denn die Vollversammlung ist sozusagen unser oberstes Beschlussorgan." Thomas Kaehler, DGB Jugend, stellte die elf prägnant formulierten kommunalpolitischen Forderungen des KJR vor, etwa die Auszeichnung von Betrieben, die Jugendarbeit unterstützen, die Förderung von jugendgerechtem Wohnraum oder die flächendeckende Mobilfunkversorgung. Während bei den ersten zehn Forderungen Einigkeit herrschte, wurde die letzte Forderung "Herabsenkung des Wahlalters bei Kommunalwahlen auf 14" in zahlreichen Wortmeldungen diskutiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading