Es war kein fröhliches Osterfest im Lager der Straubing Tigers. Der niederbayerische DEL-Club verpasste am Sonntag die Gelegenheit, mit einem Heimerfolg gegen Düsseldorf weiter Boden gutzumachen im spannenden Rennen um den Playoff-Einzug - und verlor das Duell mit dem Team aus NRW glatt mit 0:4. Das Hinspiel bei der DEG hatte die Auswahl von Cheftrainer Tom Pokel vor zwei Wochen noch mit dem gleichen Ergebnis für sich entschieden. "Wir haben etwas platt gewirkt", sprach Pokel nach dem kraftlosen - und teils planlosen - Auftritt seiner Mannschaft das Offensichtliche aus. "Unsere Energie war früh wie ausgesaugt." Pokel sah das Energieproblem trotz der kurzen Bank aber eher im mentalen als im physischen Bereich. Während sich seine Mannschaft nach einem frühen Rückstand in Einzelaktionen verlor, verdiente sich die Düsseldorfer EG mit einer bissigen und zweikampfstarken Auswärtsleistung die drei Zähler und entnervte den Gastgeber mit ihrer Spielweise.