Korruptionsaffäre Medienbericht: Wolbergs will 2020 zur Wahl antreten

Schon jetzt stellt der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs klar: 2020 will er sich wieder zur Wahl stellen. Foto: Armin Weigel, dpa

Der suspendierte Regensburger Oberbürgermeister will offenbar auch bei der nächsten Kommunalwahl wieder antreten. Das sagte er dem Bayerischen Rundfunk in einem Interview.

Die politische Zukunft von Wolbergs ist derzeit ungewiss: Staatsanwaltschaft und Landesanwaltschaft werfen dem Oberbürgermeister unter anderem Vorteilsnahme vor. Bei der Vergabe größerer Bauprojekte im Stadtgebiet sollen Bauunternehmer bevorzugt worden sein. Mit der juristischen Aufarbeitung ist erst im Herbst dieses Jahres zu rechnen. Dann möchte das zuständige Landgericht das Verfahren gegen den suspendierten OB eröffnen.

In einem BR-Interview vom Donnerstag hat Wolbergs nun Beobachter wie auch Politik-Kollegen überrascht: Demnach habe er gesagt, dass er 2020 wieder antreten wolle. Gerüchten, dass er eine eigene Liste unabhängig von der SPD aufstellen möchte, widersprach er in diesem Zusammenhang.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading