"Kornkreis" in Fraunberg Corona-Smiley als Erosionsschutz

Bäh, dieses Virus: Landwirtsfamilie Pfanzelt hat mit Wintergerste einen Corona-Kornkreis ins Maisfeld gesät. Foto: Thomas Obermeier

Etwas Besonderes hat sich Landwirtsfamilie Pfanzelt aus Forach (Gemeinde Fraunberg) einfallen lassen: Vom Feld neben ihrem Bauernhof grüßt seit einigen Tagen ein großer Smiley. Landwirt Bartholomäus Pfanzelt hat den Riesen-Smiley, bestehend aus drei Meter breiten Konturen und einem Durchmesser von 80 Metern mit seiner Sämaschine auf seinem Maisfeld mit Wintergerste als Erosionsschutz ausgesät.

Die Wintergerste, die derzeit etwa nur zehn Zentimeter hoch zwischen dem Mais wächst, hält auf dem steilen Acker abfließendes Wasser und gleichzeitig das Erdreich zurück. "Damit bleiben Nährstoffe erhalten und wir haben gleichzeitig einen hohen Erosionsschutz gegen Abschwemmungen", so der Landwirt.

"Wir haben uns entschieden, aufgrund der aktuellen Corona-Zeit einen traurig dreinblickenden Smiley mit stirnrunzenldem Gesicht anzubauen", sagen Ehefrau Brigitte, Sohn Barthe und die Töchter Barbara und Gitte. Schade ist nur, dass derzeit die südliche Start- und Landebahn vom Flughafen wegen Sanierung gesperrt ist. Das wäre nämlich ein toller Anblick für die Passagiere gewesen. Für Spaziergänger ist ein Blick auf den Smiley von einer Anhöhe gewährleistet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading