Konzertabbruch in Landshut Anwohner bedroht Gäste im Zollhaus mit einer Axt

Polizeieinsatz am Freitagabend in Landshut. Dort stürmte ein mit einer Axt bewaffneter Anwohner ein Konzert vor der Gaststätte Zollhaus.
Polizeieinsatz am Freitagabend in Landshut. Dort stürmte ein mit einer Axt bewaffneter Anwohner ein Konzert vor der Gaststätte Zollhaus. Foto: Michael Eder

Großeinsatz für die Polizei am Freitagabend in Landshut. Im Außenbereich der Gaststätte Zollhaus kam es zu tumultartigen Szenen, nachdem ein 49-jähriger Anwohner mit einer Axt bewaffnet aufmarschiert war.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 21.15 Uhr. Zu dieser Zeit fand im Außenbereich des Zollhaus ein genehmigtes Konzert statt. Plötzlich bedrohte ein 49-jähriger Anwohner Konzertbesucher in dem Bereich, weil er sich offenbar durch die Musik belästigt fühlte. Der Mann war mit einer Axt bewaffnet. Als die Security dies bemerkte, verfolgte sie den Mann. Er flüchtete in seine Wohnung.

Die Folge war ein Großeinsatz der Polizei. Kurz darauf ließ sich der 49-Jährige widerstandslos festnehmen. "Der Mann ist bereits polizeibekannt", berichtet ein Polizeisprecher auf idowa-Nachfrage. Erst gegen 23.30 Uhr war der Einsatz der Polizei beendet.

Laut Patrick Schmidt, Besitzer des Zollhaus, geht der entstandene Schaden allein durch den vorzeitigen Abbruch des Konzertes in Richtung 2.000 Euro.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading