Kontrollen in der Oberpfalz Polizei meldet mehr Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung

Die Oberpfälzer Polizei kontrolliert, ob sich die Menschen an die Ausgangsbeschränkung halten (Symbolbild). Foto: imago, xBjörnxHakex

Seit Samstag gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung aufgrund der Corona-Pandemie. In der Oberpfalz ist ein leichter Anstieg der Verstöße zu verzeichnen. Das teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Dienstag mit.

74 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung hat es laut Angaben der Polizei zwischen Sonntag, 6 Uhr, und Montag, 6 Uhr gegeben. Das waren zwanzig mehr als am Vortag. Die Polizei will weiterhin die Einhaltung der Regeln kontrollieren. Jeder Verstoß dagegen sei einer zuviel, so die Oberpfälzer Polizei.

Insgesamt führten die Einsatzkräfte in den letzten 24 Stunden etwa 1.400 Kontrollen durch. Sie überprüften über 600 Geschäfte und Einrichtungen. In zwei Fällen kam es zu Beanstandungen.

In Amberg hatte beispielsweise ein Geschäft geöffnet, das Tabak zum Verkauf anbot. Im Bereich der Gastronomie wurde bei 372 kontrollierten Betrieben hingegen kein einziger Verstoß gegen die Allgemeinverfügung festgestellt.

Vereinzelt hielten sich Personengruppen in der Öffentlichkeit oder in Privatwohnungen auf, die entweder keinen triftigen Grund hatten oder nicht verwandt beziehungsweise im gleichen Haus gemeldet waren. Sie wurden jeweils belehrt und angezeigt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading