Kontrolle in Furth 25-Jähriger riskiert wegen 130 Euro Haft

Der Mann hatte zwei offene Geldbußen nicht beglichen und deswegen eine Erzwingungshaft riskiert (Symbolfoto). Foto: Bundespolizei

Bundespolizisten haben am Mittwochmorgen bei einem 25-Jährigen zwei Haftbefehle vollstreckt. Laut Pressemitteilung hatte der Mann zwei offene Geldbußen nicht beglichen und deswegen eine Erzwingungshaft riskiert.

Gegen 4.15 Uhr kontrollierten Fahnder der Bundespolizei einen 25-Jährigen in der Böhmerstraße in Furth im Wald. Im polizeilichen Fahndungssystem stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Traunstein mit zwei Haftbefehlen nach dem Landshuter suchte.

Das Amtsgericht Altötting hatte den 25-Jährigen wegen Verstößen gegen das Ordnungswidrigkeitengesetz zu Geldbußen verurteilt. Als der Mann die Geldbußen nicht beglich, erließ die Staatsanwaltschaft Traunstein zwei Haftbefehle zur Vollstreckung einer Erzwingungshaft.

Der 25-Jährige konnte die Erzwingungshaft schließlich abwenden, indem er seine Geldbußen einschließlich der Verfahrenskosten in Höhe von rund 130 Euro bezahlte. Im Anschluss entließen die Beamten den Mann aus dem Bundespolizeirevier Furth im Wald.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading