Kontrolle bei Allershausen 62 Stunden am Lenker - Lkw-Fahrer erhält hohe Geldbuße

Einen krassen Verstoß gegen die Lenkzeiten musste die Polizei feststellen. (Symbolbild) Foto: imago

Einen besonders krassen Verstoß gegen die Lenkzeiten haben Polizeibeamte bei einem Lastwagenfahrer festgestellt, der eigentlich nur wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung kontrolliert worden war.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen mit Stückgut beladenen 40-Tonnen-Sattelzug, der an der Autobahnausfahrt Allershausen an der A9 wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von etwas mehr als 20 km/h kontrolliert wurde. Bei der Auswertung des Fahrtenschreibers stellte sich heraus, dass sich der 54-Jährige illegalerweise eine zweite Fahrerkarte hatte ausstellen lassen, von der er rege Gebrauch machte. Die Überprüfung dieser Karte brachte massive Lenkzeitverstöße ans Tageslicht. Da der 54-Jährige so gut wie keine Ruhezeiten einbrachte, kam er auf 62 beziehungsweise 54 Stunden zusammengerechnete Tageslenkzeit. Erlaubt sind maximal 10 Stunden.

Wegen der zweiten Fahrerkarte wurde ein Strafverfahren wegen Fälschung eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete eine Sicherheitsleistung von 330 Euro an. Aufgrund der Lenkzeitüberschreitungen müssen der Fahrer und die Spedition mit einem Bußgeld von insgesamt 38.000 Euro rechnen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading