Kontrolle auf A3 bei Deggendorf Zollbeamte finden über 35.000 Schmuggelzigaretten

Die Beamten haben über 35.000 Zigaretten gefunden. (Symbolbild) Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild/dpa

Am 5. November haben Zollbeamte auf der A3 im Landkreis Deggendorf in einem bulgarischen Kleintransporter über 35.000 Zigaretten gefunden.

Nach Angaben des Hauptzollamtes Landshut gab der 29-jährige Fahrer zunächst an, dass er 400 Stück Zigaretten dabei hat. Die Beamten fanden jedoch im Reisegepäck weitere 3.200 Zigaretten und im Laderaum des Fahrzeugs in zwei Wasserboiler über 32.000 Stück. Auf diesen befanden sich bulgarische Steuerzeichen.

Der Steuerschaden beträgt rund 6.000 Euro. Die Beamten stellten die Zigaretten sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Steuerhinterziehung ein. Die Staatsanwaltschaft Landshut hat eine vorläufige Festnahme angeordnet, der 29-Jährige wurde mittlerweile wieder entlassen, nachdem Steuern und eine Sicherheitsleistung bezahlt wurden.

Die Staatsanwaltschaft und das Zollfahndungsamt München ermitteln.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading