Wahlen Sibler neuer Landrat in Deggendorf: Stichwahl in Dillingen

Bernd Sibler (l, CSU) steht mit einem Bier im Landratsamt Deggendorf und verfolgt die Wahlergebnisse. Foto: Tobias Köhler/dpa

In zwei bayerischen Landkreisen haben die Menschen ihre Stimmen abgegeben für neue Landräte: Während es in Deggendorf einen klaren Sieger gibt, muss in Dillingen in zwei Wochen noch einmal gewählt werden.

Bei den Landratswahlen in den Landkreisen Deggendorf und Dillingen hat es am Sonntag zunächst nur einen Sieger gegeben. CSU-Kandidat Bernd Sibler setzte sich in Deggendorf nach dem vorläufigen Endergebnis mit 52,8 Prozent durch. In Dillingen müssen der Freie-Wähler-Kandidat Markus Müller und der CSU-Mann Christoph Mettel in 14 Tagen in eine Stichwahl.

Im niederbayerischen Landkreis Deggendorf beerbt somit der frühere Wissenschaftsminister Sibler den langjährigen Amtsinhaber Christian Bernreiter (CSU), der im Februar als Verkehrs- und Bauminister nach München gewechselt war. Der 51 Jahre alte Plattlinger Sibler bringt 25-jährige Erfahrung in der Kommunal- und Landespolitik mit. Mit Freude und Erleichterung reagierte er am Sonntagabend im Landratsamt auf das Wahlergebnis.

Die zweitmeisten Stimmen erreichte mit 26,1 Prozent Stefan Achatz (Freie Wähler), Bürgermeister der Gemeinde Bernried. Die AfD hatte mit der Landtagsabgeordneten und früheren Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Katrin Ebner-Steiner, aus Metten eine prominente Kandidatin ins Rennen geschickt, die aber mit 6,4 Prozent die wenigsten Stimmen erhielt. SPD-Mann Thomas Müller kam dem vorläufigen Ergebnis nach auf 6,6 Prozent der Stimmen und die Grünen-Kandidatin auf 8,1 Prozent.

Im schwäbischen Dillingen erreichte dem vorläufigen Endergebnis nach keiner der drei Kandidaten eine absolute Mehrheit der Stimmen. Mit 48,2 Prozent lag Markus Müller (Freie Wähler), der den Bezirksverband des Bayerischen Bauernverbandes leitet, knapp vor Christoph Mettel (CSU/45,4 Prozent), dem Bürgermeister der Gemeinde Haunsheim. Termin für die Stichwahl ist dem Behördensprecher zufolge am 29. Mai.

Der bisherige Dillinger Landrat Leo Schrell (Freie Wähler) hatte nach drei Amtszeiten angekündigt, nicht mehr kandidieren zu wollen. Um seine Nachfolge bewarb sich neben Mettel und Müller für die AfD der Landtagsabgeordnete Christoph Maier (6,5 Prozent).

Die Wahlbeteiligung lag im Landkreis Deggendorf bei 40,8 Prozent und im Landkreis Dillingen bei 45,6 Prozent.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading