Kommunalwahl 2020 Seit 18 Jahren Bürgermeister in Kirchdorf

Alois Wildfeuer (FWG) Foto: Wildfeuer

Alois Wildfeuer tritt in Kirchdorf im Wald ohne Gegenkandidat an

Seit mittlerweile 18 Jahren ist Alois Wildfeuer Bürgermeister der Gemeinde Kirchdorf im Wald.

2002 wurde er das erste Mal gewählt, 2008 erneut und 2014 als alleiniger Kandidat mit 91,50 Prozent der Stimmen bestätigt. 

Nun tritt er erneut für die Freie Wählergemeinschaft an und wirbt um das Vertrauen der Kirchdorfer.

Vor diesem Amt hatte sich Wildfeuer nach seinem Architekturstudium selbstständig gemacht.

Ehrenamtlich engagiert sich der 50-Jährige als erster Vorstand der SpVgg Kirchdorf-Eppenschlag sowie als Kirchenorganist.

Als wichtigste Punkte in der nächsten Zeit sieht Wildfeuer "die Sanierung der Kläranlage mit verträglicher Umlegung der Kosten auf Beträge und Gebühren", den Bau eines Mehrgenerationenhauses im Kirchenumfeld mit Beseitigung der Leerstände und die Sanierung einiger Straßen.

Herr Wildfeuer, warum lohnt es sich, in Ihrer Kommune zu leben?

Wildfeuer: In Kirchdorf im Wald gibt es nette Leute, eine sehr gute Infrastruktur und ein lebenswertes Umfeld.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading