Kommunalwahl 2020 Damit Ränkam lebens- und liebenswert bleibt

"Wir brauchen ein Bindeglied zwischen unserem Dorf und dem Rathaus", sagt Thomas Roßmann (links). Er und Josef Gschwendtner hoffen, dass möglichst viele Ränkamer zur Wahl gehen und ihre Stimmen Ränkamern geben. Foto: Linsmeier

Wohnraum revitalisieren, Bürger einbinden und informieren, Infrastruktur verbessern, Nahversorgung sichern, Synergien nutzen! - Wer diese fünf Schwerpunkte liest, der kommt sicherlich nicht auf Anhieb darauf, dass das die Säulen des Wahlprogramms der Ränkamer Wählergemeinschaft (RWG) sind.

Wer aber mit Thomas Roßmann und Josef Gschwendtner spricht, der merkt schnell: Woran es in der Stadt mangelt, darunter leidet auch ein Ortsteil wie Ränkam. Ändern lasse sich das nur, wenn Ränkam gut vertreten ist.

Aus diesem Grund hat die Wählergemeinschaft sich zum Ziel gesetzt: Drei Kandidaten in den Stadtrat, mindestens aber zwei!

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 24. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading