Wer ein echter Further ist und den Drachenstich liebt, der dürfte sich wünschen, einen solchen August wie heuer nicht mehr erleben zu müssen. Ob dieser Wunsch in Erfüllung geht, ist derzeit fraglich. Denn dass es nach der Absage heuer im nächsten Jahr wieder einen Drachenstich gibt, hierfür stehen die Chancen nicht gut. Und wenn doch, dann dürften es ganz sicherlich nicht die Festwochen sein, wie sie die Further kennen und lieben. Wann eine Entscheidung fallen soll und welche Pläne es gibt, darüber informierte die Festspielführung am Montagnachmittag.

Hierzu hatte Bürgermeister Sandro Bauer zusammen mit den Organisationsleitern Lisa Kager und Karl-Heinz Späth sowie Inspizient Heinz Winklmüller zu einem Pressegespräch in den kleinen Sitzungssaal des Rathauses eingeladen. "Wir arbeiten seit August an den Überlegungen, wie es nächstes Jahr weitergehen soll", sagte Bauer. Man habe die verschiedensten Überlegungen durchgespielt.