Nach Elektroautos und Raketen möchte Elon Musk nun ins Social-Media-Geschäft einsteigen: Er will Twitter kaufen. Warum? Diese Möglichkeiten und Gefahren stecken hinter der Übernahme. Eine Meinung.

Elon Musk hat sowohl seinen Reichtum als auch seine Bekanntheit zu großen Teilen seinen beiden wichtigsten Schöpfungen zu verdanken: dem Raumfahrtunternehmen SpaceX und der Elektromobilitätsmarke Tesla. Er ist Visionär und Vorreiter in vielen der bedeutendsten Bereichen des Technologie-Sektors.

Im April überraschte er Fans und Kritiker gleichermaßen. Er kündigte an, die Social-Media-Plattform Twitter zu kaufen – für schlappe 44 Milliarden US-Dollar. Manch einer hat ihm unterstellt, dass er das Angebot nur gemacht hat, weil er es einfach kann. Wie ein trotziger Ausbruch eines kleinen Schuljungen. Doch laut Elon Musk hat der Kauf andere Gründe. Der gebürtige Südafrikaner kritisiert seit Jahren, wie Twitter mit Redefreiheit umgeht.

Freistunde-Logo

Hinweis: Dieser Text stammt aus der Freistunde, der Kinder-, Jugend- und Schulredaktion der Mediengruppe Attenkofer. Für die Freistunde schreiben auch Leser, die Freischreiben-Autoren. Mehr zur Freistunde unter freistunde.bayern.