Es ist das Schicksal eines jeden Außenseiters: Kaum spielt ein Team über den Erwartungen, wecken die besten Spielerinnen Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz. Im Falle von NawaRo Straubing trifft das jetzt im zweiten Jahr hintereinander zu: Im Vorjahr musste der Verein den Abgang der Leistungsträgerinnen Lena Große Scharmann, Julia Schaefer und Ragni Steen Knudsen verkraften, dieses Jahr verabschieden sich Anne Hölzig, Sophie Dreblow und Iris Scholten.

Bitter einerseits, weil jedes Jahr wieder ein neues Team aufgebaut werden muss. Positiv andererseits, weil sich NawaRo einen Namen als Sprungbrett für talentierte Spielerinnen gemacht hat.