Kommentar SSV Jahn: Historisch gut!

 Foto: imago

Mit dem frühzeitigen Klassenerhalt hat der SSV Jahn Regensburg Außergewöhnliches geleistet. Ein Kommentar.

Es ist geschafft! Seit Freitagabend hat der SSV Jahn Regensburg 44 Punkte auf seinem Konto und Trainer Achim Beierlorzer hat offiziell einen Haken hinter das Ziel Klassenerhalt gemacht. Es ist ein historischer Triumph für die Jahnelf. Noch nie haben die Oberpfälzer sportlich den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga erreicht. Zwei Drittel der Liga müssen noch um den Klassenerhalt zittern. Dass sich der Jahn als Aufsteiger mit Mini-Etat frühzeitig aus diesem Kampf verabschiedet hat, ist gar nicht hoch genug zu bewerten.

Lesen Sie hier: "Das Navi würde sagen: Sie haben Ihr Ziel erreicht"

In dieser Form hätte das dem Jahn vor der Saison vermutlich niemand zugetraut. Ein beachtlicher Teil des Teams spielte noch vor zwei Jahren in der Regionalliga zusammen und sollte jetzt plötzlich in der 2. Bundesliga für Aufsehen sorgen? Aber genau das ist passiert und vermutlich hat es auch ganz viel mit dieser Regionalliga-Saison zu tun, in der ein ganz besonderer Spirit rund um die Jahnelf entstanden ist. Nicht ohne Grund sagte Innenverteidiger Marvin Knoll, der seit der Drittliga-Abstiegssaison beim Jahn spielt, am Freitagabend: "Ich habe noch nie in einer so intakten Mannschaft gespielt, die so füreinander da ist."

Entspannt in den Endspurt

Der Jahn kann der restlichen Saison nun ganz entspannt entgegenblicken. Die Erwartungen wurden schon weit übertroffen. Und wer weiß, vielleicht geht ja doch noch etwas nach oben. Auf Platz drei, auf dem Holstein Kiel steht, waren es am Freitagabend nur noch zwei Zähler Rückstand, die Störche spielen allerdings am Samstag noch in Dresden. Relegation könnte die Jahnelf nach den vergangenen beiden Jahren zumindest. Nur sollte man nun nicht den Fehler machen, sich zu große neue Ziele zu setzen. Denn es darf nicht passieren, dass man diese großartige Saison mit einer Enttäuschung beendet.

Lesen Sie hier: Dank Doppelpacker George: Jahn jubelt in Fürth

Der Jahn hat sein großes Saisonziel geschafft und spielt auch nächste Saison (mindestens) in der 2. Bundesliga. Das darf gefeiert werden. Diese Mannschaft macht einfach Spaß und hat sich mit dem vorzeitigen Klassenerhalt für eine bärenstarke Saison belohnt. Ein historisches Jahr in der Regensburger Fußball-Geschichte.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading