Vor den Massen von Abfall im Schwandorfer Müllkraftwerk zu stehen, erinnert ein wenig an Endzeitfilme. Das bleibt also übrig von einer Wohlstandsgesellschaft.

Erschreckend ist, wie viel Karton und Plastik sich zwischen dem Restmüll tummelt. Die Situation wirft ein Schlaglicht auf ein grundsätzliches Problem unserer Gesellschaft: Ohne Druck scheinen viele Menschen zu bequem zu sein, um Abfall zu vermeiden und ordentlich zu trennen. Ein Beispiel: Erst seit die Plastiktüte 10 oder 20 Cent kostet, ist es kein Problem mehr, einen Korb oder eine Stofftasche zum Einkaufen mitzunehmen. Dabei war es doch auch vorher kein Geheimnis, dass das der Umwelt guttut. Der Anreiz zeigt Wirkung: Nun werden bundesweit ein Drittel weniger Plastiktüten verbraucht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. März 2019.