Es ist das typische Muster: Wenn der Druck auf Boris Johnson innenpolitisch immer größer wird, eskaliert er den Konflikt mit der EU, um sich vor heimischem Publikum als entschlossener Kämpfer für britische Interessen zu inszenieren. Und so kommt es nicht von ungefähr, dass Westminster nun Ernst macht und das Nordirland-Protokoll nachträglich aushebelt. Wie einst als EU-Mitglied versucht London, die Regeln nach eigenem Gutdünken zu gestalten. Das kann Brüssel nicht akzeptieren.