Es war ein jähes Saisonende für die Straubing Tigers, und ein extrem bitteres noch dazu! Viele Fans des DEL-Clubs hatten ihre Lieblinge schon im Playoff-Halbfinale gesehen - zum zweiten Mal nach 2012. Und nachdem man dank einer unglaublichen - sowohl spielerischen als auch taktischen - Energieleistung über zwei Drittel lang die stärkste Mannschaft der Hauptrunde aus Mannheim vollkommen im Griff hatte, war das auch durchaus verständlich. Es sollte anders kommen… maximal bitter für Fans, Mannschaft und Club-Verantwortliche.

Doch was bleibt, ist der Stolz. Und das erkannte Tigers-Trainer Tom Pokel - trotz all der Enttäuschung über die Niederlage - schon wenige Minuten nach dem Saison-Aus. Stolz darüber, was seine über weite Strecken der Saison dezimierte Mannschaft geleistet hatte.