Sie geben sich hilfsbereit, selbstlos und friedliebend, doch hinter der humanitären Fassade des Vereins Ansaar International und seiner Ableger wurde Geld für den islamistischen Terror gesammelt. Daran haben die Sicherheitsbehörden keinen Zweifel. Junge Menschen wurden offenbar zu Fanatikern erzogen. Da ist es erschreckend, wenn Ansaar dafür wirbt, für 2.700 Waisenkinder eine Patenschaft übernommen zu haben. Schon seit Jahren haben die Sicherheitsbehörden den Verein im Visier. Gut, dass dem Treiben dieser Wölfe im Schafspelz nun ein Ende gesetzt wurde.