Kommunalpolitiker mussten schon immer ein dickes Fell haben und darauf gefasst sein, dass der eine oder andere Bürger ihnen recht deutlich zu verstehen gibt, dass er nicht einverstanden ist mit ihrer Arbeit. Auch Drohungen und Übergriffe hat es seit jeher gegeben. Sie haben in der Corona-Pandemie jedoch in einem Ausmaß zugenommen, das alarmierend ist. 72 Prozent der Bürgermeister berichten, schon einmal attackiert worden zu sein, 79 Prozent der Gemeindevertreter oder kommunalen Mitarbeiter haben schon solche Erfahrungen machen müssen.