Goldene Zeiten hat Boris Johnson seinen Landsleuten versprochen, nach dem Brexit werde das Königreich mit seiner wiedererlangten Souveränität zu neuer Stärke finden. Davon jedoch ist bis jetzt nichts zu spüren, im Gegenteil.

Dass die Regierung in London die restriktiven Einreiseregeln aufweicht, ist eine Niederlage für den Premierminister. Weil es zeigt, dass seine Regierung die negativen Folgen des Brexits für den Arbeitsmarkt und die Lieferketten nicht in den Griff bekommt. Immer mehr Briten dämmert, dass Engpässe an den Tankstellen, leere Supermarktregale und steigende Preise nicht nur mit der Corona-Pandemie zu tun haben.