Der Ausblick der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute für dieses Jahr ist alles andere als rosig, die Prognose wurde um gleich einen Prozentpunkt im Vergleich zum Herbst gekappt. Die Institute warnen vor einer zunehmenden Zahl der Insolvenzen und sehen auch ein beachtliches Risiko für die Banken durch platzende Kredite. Auf die Steuerzahler dürften also noch erhebliche Lasten zukommen.

Deshalb fassen die Experten ein heißes Eisen an und fordern zur Konsolidierung einen späteren Renteneintritt. Ein ziemlich unpopulärer Ansatz.