Friedrich Merz sorgt wieder für Wirbel in seiner CDU. Diesmal, weil sich der 65-Jährige in seiner sauerländischen Heimat bei der Bundestagswahl aufstellen lässt. Wogegen grundsätzlich nichts spricht, schon in den 1990er-Jahren hat er dort äußerst erfolgreich mit Ergebnissen über 60 Prozent kandidiert. Und noch heute halten sie im "Land der Tausend Berge" viel von ihm. Zwar will der jetzige CDU-Abgeordnete Patrick Sensburg ebenfalls wieder kandidieren, doch zwei Stadtverbände haben Merz nominiert.