Die Europäische Union hat gelernt. In der Pandemie wurde der Gemeinschaft vor Augen geführt, wie sehr sie bei Rohstoffen und wichtigen Gütern von anderen Lieferstaaten abhängig ist. In den Jahren zuvor musste man mit geballter Faust in der Tasche hinnehmen, dass Unternehmen aus Drittstaaten, die ihre Betriebe mit Milliardensummen unterstützen, auf dem europäischen Markt entweder durch billige Angebote oder Übernahmen wichtige Teile der Wirtschaft in ihre Hand brachten.