Kommentar Ein eher symbolischer Beitrag

Deutschland will künftig einen genauso hohen Anteil an den Gemeinschaftskosten der Nato tragen wie die USA. Foto: dpa

Deutschland übernimmt an den Nato-Gemeinschaftskosten ab 2021 einen genauso großen Anteil wie die Vereinigten Staaten.

Das klingt nach einer Menge Geld. Tatsächlich handelt es sich nur um 33 Millionen Euro mehr, was - wenn man die deutschen Verteidigungsausgaben insgesamt von rund 47 Milliarden Euro betrachtet - eine überschaubare Summe ist. Es handelt sich also um einen eher symbolischen Beitrag, einen Tropfen auf den heißen Stein, und die französische Regierung, die sich an der neuen Kostenverteilung nicht beteiligt, hat mit ihrer Vermutung recht: Es geht Deutschland darum, US-Präsident Donald Trump einen Gefallen zu tun. Denn weil andere Partner mehr einzahlen, sparen die USA 120 Millionen Euro ein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 29. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading