Kommentar Das Parlament darf nicht überziehen

Die EU-Parlamentarier drohen mit einem Veto. Foto: Arne Immanuel Bänsch/dpa

Am Tag nach dem EU-Gipfel und vor dem Aufstand des Parlamentes gegen die Kürzungen im Haushaltsrahmen der EU nutzten mehrere Seiten die Gelegenheit, um das Erreichte aus ihrer Sicht über den grünen Klee zu loben.

Beispiel: Der Etatentwurf für die sieben Jahre ab 2021 fällt mit zehn Milliarden etwas geringer aus als der Rahmen für die auslaufende Finanzperiode. Tatsächlich, so belehrte die EU-Kommission, liege man aber um 60 Milliarden darüber, weil nämlich die Ausgaben für Großbritannien von rund 70 Milliarden entfallen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading