Nein, Helge Braun reißt sein Publikum nicht mit seinem überschäumenden Charakter vom Hocker. Jeder hat seine Stärken. Braun mag ein guter Arzt sein. Dass er der Richtige ist, die CDU als Nachfolger von Armin Laschet aus der Krise zu führen - daran bestehen auch nach seinem Auftritt am Montag Zweifel.

Daran, dass Braun, der bei der Bundestagswahl sein Direktmandat verloren hat, im Wettbewerb mit Friedrich Merz und Norbert Röttgen um den Parteivorsitz der große Außenseiter ist, hat sich auch durch die Vorstellung seiner Mitstreiterinnen nichts geändert.