Was den Zustrom von Menschen angehe, sei man dabei, die Dinge unter Kontrolle zu bringen, lobte Josep Borrell. Und man fragte sich, ob der EU-Außenbeauftragte die Bilder und Berichte von der polnisch-belarussischen Grenze schlichtweg nicht gesehen hat oder doch lieber auf Ignoranz setzen wollte. Denn die Lage ist den polnischen Behörden zufolge schrecklich. Eine Entschärfung der Situation zeichnet sich bislang nicht ab.

Nun haben die EU-Außenminister ein neues Sanktionsinstrument beschlossen. Dass es helfen wird, dürfte außer Frage stehen. Denn wenn die Menschen nicht mehr nach Minsk eingeflogen werden können, wird auch der Zustrom nachlassen. Doch es wäre naiv zu glauben, dass die Maßnahmen das Problem lösen, das jeden Tag größer wird. Warum also weiter zögern und zaudern, anstatt sofort viel schärfere Sanktionen durchsetzen?