Das war am Mittwoch eine angemessene Würdigung der Staatsspitze und des Parlaments für den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Doch sie kam spät.

Als das letzte offizielle Kontingent Ende Juni nach einem fast 20-jährigen Engagement in die Heimat zurückkehrte, stand aus der Politik niemand am Flugfeld. Angeblich, weil sich die Soldaten eine "stille Ankunft" gewünscht hatten.

Man hätte einen Kompromiss finden können. Finden müssen. So aber bleibt ein bitterer Nachgeschmack.