Kollision auf A3 bei Parsberg Zeugensuche zum Unfall mit Militärkonvoi

Am 20. Dezember war es auf der A3 bei Parsberg zu dem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Militärkonvoi der US-Armee gekommen. Foto: vifogra/Klein

Zehn Tage nach dem schweren Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Militärkonvoi in der Oberpfalz sucht die Polizei nach Zeugen.

Bei dem Zusammenstoß auf der Autobahn 3 bei Parsberg (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) war der Fahrer des Lastwagens ums Leben gekommen. Sieben Menschen erlitten Verletzungen.

Der Sattelzug war am 20. Dezember auf eines von drei US-Fahrzeugen gefahren, die auf dem Seitenstreifen der Autobahn standen. Darunter war ein Tanklastfahrzeug - es hatte 2.500 Liter Düsenkraftstoff geladen, der sich allerdings nicht entzündete. Die Tanks der Fahrzeuge hatten jedoch nach dem Zusammenstoß Feuer gefangen.

Wie die Polizei unter Berufung auf das amerikanische Militär mitteilte, hätten die Armeefahrzeuge auf der Autobahn gehalten, weil ihre Kolonne zwischenzeitlich abgerissen sei. Die Fahrzeuge seien mehrere Minuten lang auf dem Seitenstreifen gestanden. Bei den von der Polizei erhofften Zeugenaussagen geht es unter anderem um die Frage, ob die Wagen aus dem Militärkonvoi möglicherweise auf die rechte Spur der Autobahn geragt sind.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading